Orgel der Pfarrkirche Weinhaus

Das Gehäuse oder der Orgelprospekt der 1892 geweihten Orgel wurde nach einem Entwurf von Heinrich Hollitzky, einem Schüler von Friedrich von Schmidt, angefertigt. Die Orgel selbst stammt von den Gebrüdern Mauracher aus St. Florian. Sie wurde zunächst bei der im Jahr 1892 in Wien abgehaltenen Theater- und Musikausstellung aufgestellt und danach gleich nach Weinhaus geliefert. Innerhalb von drei Wochen war sie betriebsbereit und wurde vom Domkapellmeister Gottfried v. Preyer und dem blinden Orgelvirtuosen Laber kollaudiert. Samt Gehäuse und Gratiszugaben von fünf Registern kostete sie 5.200 Gulden (fast 60.000.– Euro). Sie hat zwei Manuale, Pedal und 30 Register. Eingeweiht wurde sie am 20. November 1892 mit einem Cäcilienfest und mehreren Orgelsolostücken.

1923 bekam die Orgel ein elektrisches Gebläse.

1968 wurde die Orgel einer vollständigen Renovierung unterzogen, der Spieltisch wurde erneuert, die Orgel durch neue Register vergrößert und eine elektropneumatische Traktur eingebaut.

Nun bedarf die Orgel wieder dringend einer Instandsetzung. Diese ist für 2022 vorgesehen

Wir bitten um Ihre Spende, um die Instandsetzung zu unterstützen, auf das Spendenkonto der Pfarre Weinhaus, AT 83 2011 1000 0493 4709, mit Verwendungszweck „Orgelspende“.

Siehe auch den Kleinen Kirchenführer.

Dr. Birgit Snizek