Pastoralkonzept

Mit der Enzyklika „Laudato si – Über die Sorge für das gemeinsame Haus“, die von Papst Franziskus veröffentlicht wurde, haben wir als römisch-katholische Pfarre einen großen Auftrag für unsere Gemeinschaft und unsere Umwelt erhalten. In einzelnen, kleinen Schritten wollen wir als Pfarrgemeinde dazu beitragen, unsere Umwelt zu schonen, neue ökologische Ideen umzusetzen und somit ein Zeichen für die Bewahrung der Schöpfung zu setzen.

- Auszug aus unserem Pastoralkonzept - 

 

Wir haben in unserer Pfarre einen Arbeitskreis "Schöpfungsverantwortung" gegründet, der vom Pfarrgemeinderat beauftragt ist. Interessierte Gemeindemitglieder können sich gerne an schoepfungsverantwortung@pfarre-weinhaus.at wenden und ihre Ideen einbringen. 

Arbeitskreis "Schöpfungsverantwortung"

Wir befinden uns gegenwärtig in einer ökologischen Krise: Im Streben nach Wohlstand beansprucht die Menschheit den Planeten Erde und seine Ressourcen in unverträglichem Ausmaß. Dies äußert sich unter anderem im menschengemachte Klimawandel, dessen ökologische und sozialen Auswirkungen wir zunehmend auch in Österreich zu spüren bekommen. Machen wir mit dieser Überbeanspruchung der Umwelt weiter wie bisher, drohen katastrophale Veränderungen unseres Lebensraums und unsägliches menschliches Leid. Doch noch ist es nicht zu spät umzusteuern und die schlimmsten Auswirkungen zu verhindern. Dabei wird es auf die Handlungen von jedem Einzelnen ankommen.

Als Christinnen und Christen sollte uns ein verantwortungsvoller Umgang mit der Schöpfung ein besonderes Anliegen sein. Dies wurde nicht zuletzt durch Papst Franziskus mit seiner Enzyklika Laudato si’ untermauert. In der Pfarre Weinhaus möchten wir diese Verantwortung wahrnehmen und ausgehend von unserer Pfarrgemeinde Positives bewirken. Mit diesem Ziel hat sich Anfang 2020 die Arbeitsgruppe Schöpfungsverantwortung gebildet.

Dabei wollen wir vom Reden ins Tun kommen und konkrete Maßnahmen zur Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks der Pfarre initiieren. Gleichzeitig möchten wir auch das Bewusstsein für ökologische Fragen unter den Gemeindemitgliedern und im Umfeld der Pfarre Weinhaus erhöhen. Auf diese Weise möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass die erforderliche Wende zu einem sorgsameren Umgang mit der Schöpfung gelingt. Wir freuen uns über motivierte und umweltbewusste Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die uns auf diesem Weg in der Arbeitsgruppe Schöpfungsverantwortung begleiten!

Stefan Eder, Koordinator des Arbeitskreises

Was haben wir schon erreicht

Bei unserer Arbeit in der Pfarrgemeinde können wir mit kleinen Beiträgen dem Umweltschutz und somit der Schöpfung dienen:

  • Hinter unserer Pfarrkirche befindet sich der Hügel mit dem Rosenkranzweg. Dieser Ort kann als "kleine grüne Lunge Währings" bezeichnet werden. Er wird von ehrenamtlichen Mitgliedern unserer Pfarre regelmäßig gepflegt. Unser Rosenkranzweg ist somit ein wichtiger Beitrag zur Schöpfungsverantwortung und für einen "grünen Bezirk".
  • Ein sehr wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit sind unsere beiden Flohmärkte, die wir im Frühjahr und im Herbst veranstalten. Gerade bei jungen Leuten sind sie sehr beliebt. Wir geben ihrer gut erhaltenen Kleidung, ihren funktionstüchtigen Haushaltsartikeln und Elektrogeräten eine zweite Chance.
  • kein Plastik bei Veranstaltungen: Wir sind sehr bemüht, bei unseren Festen und Veranstaltungen auf Nachhaltigkeit zu achten. Daher wird bei uns kein Einmalgeschirr aus Plastik verwendet.